Navigation Menu
New York und der Memorial Day

New York und der Memorial Day

Von am 25. Mai 2015 in angesehen, new york | 2 Kommentare

Heute war nun der letzte Montag, der eigentliche Memorial Day. Für einen Deutschen ist es tatsächlich befremdlich, diesen Stolz zu erleben – aber wir arbeiten daran …
Michela, die italienische Schönheit, bei der ich wohne, gab mir die Aufgabe, das Marine Schiff am Pier 92 zu besuchen – nun denn …
Und bereut habe ich es nicht. Es war wirklich schön, den Austausch zwischen der Bevölkerung und den Soldaten zu sehen, die herzliche Art, mit der sie miteinander umgingen, die Kinder, die auf und in jeden Panzer und Hummer klettern durften, die Selfies überall:

Ja, es stimmt – Uniform schmückt ungemein. Mehr zu diesem Tag findet Ihr hier: http://www.weltgesehen.de/de/new-york-und-der-memorial-day/

Posted by Weltgesehen on Dienstag, 26. Mai 2015

Danach ging es zurück ins Zentrum, in die Schatten der Wolkenkratzer – 30 Grad fordern einem Hamburger Fischkopp einiges ab. Die Starbucksfiliale mit ihren gefühlten -10 Grad war dann aber auch keine Lösung.
Vor allem am Times Square treffen Welten aufeinander – direkt vor dem perfekt gestylten M&M Haus ein mit Holzkohle befeuerter Hot Dog Stand – es werden Geschäfte gemacht, überall, es bleibt nur wenig Platz für die Menschen. Und gerade hier gibt es wirklich viele davon.
Auf dem Weg nach Haus einkaufen und am Abend, Kochen mit Michela – sie ist eine in Italien ausgebildete Köchin, das kann einen Hobbykoch wie mich schon nervös machen. Aber mein Pastaschmatzertopf hat sie zufrieden nicken lassen. Wichtiges von ihr gelernt: Der Italiener gießt die Pasta kurz vor fertig ab, füllt sie zurück in den Pastatopf und gibt die Soße dazu. So kann die Pasta den Geschmack der Soße wirklich annehmen. Es kann sogar passieren, dass das Gericht dann aufgewärmt am nächsten Tag noch besser schmeckt.

    2 Kommentare

  1. Ah nochmal letterman bevor es aus ist

  2. Ja, das war eine große Sache hier in New York. Die lieben ihren Letterman.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.